Was tun gegen die Affenhitze?

Grundsätzlich: gegen die Hitze können wir nichts tun. Aber wir können das Leben angenehmer machen, auch wenn wir keine wohnungseigene Klimaanlage besitzen oder zur Sommerfrische mal acht Wochen abhauen können. Speziell in den Hitzesommern präsentieren die Medien Tipps, was man tun kann, um weniger unter der Hitze zu leiden. Neben einigen skurilen Tipps findet man dann doch immer wieder Brauchbares, zum Beispiel auf dieser Seite, die hier kurz zusammen gefasst wird:

  • Sonne aus den Räumen halten. Im Süden machte man es schon seit Jahrhunderten so: die Fensterläden werden tagsüber zugemacht, die Räume bleiben abgedunkelt. Gelüftet wird nur in der Nacht. Wer keine Fensterläden oder Jalousien besitzt, kann sich durch feuchte Bettlaken udn Tücher vor den Fenstern behelfen – zusammen mit einem Ventilator wird dies eine kleine Klimaanlage.
  • Kochen nur mit Dunstabzug. Durch das Kochen entsteht noch mehr Hitze, die sich im Raum verteilt. Wer den Dunstabzug verwendet, schafft ein wenig Milderung. Außerdem kann man die Raumtemperatur auch durch das Ausschalten überflüssiger Elektrogeräte ein wenig senken – wer jetzt an den Lüfter seines Computers greift, weiß, was gemeint ist.
  • Vor dem Schlafengehen lauwarm bis kühl duschen oder ein kühles Fußbad nehmen. Die Dusche sollte wohlgemerkt nicht eiskalt sein, da sie sonst den Körper enorm anregt. Die optimale Temperatur sollte jeder für sich herausfinden, von lauwarm bis kühl. Der Körper sollte sich danach abgekühlt, aber nicht aufgeweckt anfühlen. Auch ein kaltes Fußbad vor dem Schlafen gehen wirkt – es kühlt den Körper und macht das Einschlafen leichter.
  • Einfach mal einen Gang zurück schalten. Wir bewegen uns in der Regel im Tagesgeschehen zu schnell, gestresst, hektisch. Das lässt uns in heißen Sommern noch mehr ins Schwitzen kommen. Die Hitze nutzen, um einmal ein wenig bedachter zu agieren, könnte die Lebensqualität über das ganze Jahr positiv beeinflussen!